Brecht und Churchill als Kronzeugen

Wegberg. 45.000 Euro überreichte die Volksbank Erkelenz am Donnerstagabend an die Vertreter von 60 Sportvereinen aus Wegberg, Arsbeck, Wassenberg und Elmpt. Aber noch wichtiger als die reinen Zahlen war dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Veit Luxem in seinem Gruß- und Dankeswort an die Ehrenamtlichen das Lob auf bürgerschaftliches Engagement. Dabei hatte er Bertold Brecht und Winston Churchill als Kronzeugen an seiner Seite.

Spendenvergabe in Wegberg

„Geld allein macht nicht glücklich – man muss es auch haben“, hatte Luxem zu Beginn seiner Rede gesagt und in der Volksbank in Wegberg betont, dass auch ein Genossenschaftsbanker bei diesem Satz keineswegs widersprechen würde: „Denn wir leben davon, dass Sie Geld haben, dass Sie es anlegen oder auch mal ausleihen.“

Die Sportvereine würden ebenfalls die Werte der Menschen vermehren, die sich ihnen anvertrauen: „die Fitness ihrer Mitglieder, das Können ihrer Nachwuchssportler und die Freude ihrer Fans“. Der „schnöde Mammon“ tue dabei aber nicht viel zur Sache: „Jeder kann bei Ihnen mittrainieren, und jeder kann bei Ihnen zuschauen. Das ist ja gerade das Gute daran!“ Und da die Vereine sich nun für das sportliche Wohl in der Region engagieren, könne sich die Volksbank beruhigt um das finanzielle Wohl kümmern: „So ergänzen wir uns bestens.“

Spendenvergabe in Wegberg

Getreu dem Wort von Bertolt Brecht, wonach am Ende meistens alles gut werde, wenn das nötige Geld vorhanden sei, gab es für jeden unterstützten Sportclub 750 Euro – und eine schokoladige Goldmedaille: „Die haben Sie alle heute verdient, denn Sie vermitteln in Ihrem Vereinen auch Werte wie Disziplin und Fairness und zeigen, dass man seine Freizeit sinnvoll gestalten kann. Und wie sagte schon Winston Churchill: Keine Stunde, die man im Sport verbringt, ist verloren.“

Woher das Geld für die Spenden kommt, berichtete Luxem ebenfalls: 3.139 Mitglieder und Kunden der Volksbank Erkelenz erwerben jeden Monat ca. 32.000 Gewinnsparlose. Wer ein Los für fünf Euro kauft, spart davon vier Euro und spielt mit einem Euro in der Lotterie mit. Dabei gewannen in den vergangenen Wochen zwei Volksbank-Kunden übrigens jeweils 5.000 Euro. Vom Lotterieanteil werden automatisch 25 Cent für den guten Zweck gespendet.