Richtfest am Volksbank-Erweiterungsbau

"Die Arbeit vieler fleißiger Hände"

Erkelenz. „Dem Handwerk gab’s Arbeit, das ist unser Begehr. Dem Architekt‘ und der Volksbank bringt es viel Ehr. Der Volkswirtschaft wird es dienen und frommen. Denn wer Geld bringt, lässt andere auch solches bekommen.“ Mit einem zünftigen Richtspruch läutete Arnd Heinrichs, Polier der beauftragten Bauunternehmung Florack, in Anwesenheit der Bauleute, Planer, Auftraggeber und zahlreicher Gäste am Freitag die nächste Bauphase des Erweiterungsbaus der Volksbank in Erkelenz ein: Der Rohbau ist nun fertiggestellt. Für Dr. Veit Luxem, Vorstandsvorsitzender des Genossenschaftsinstituts, ein guter Grund fröhlich zu sein: „Unser neues Gebäude nimmt ordentlich Form an. Wir feiern heute die Arbeit, die darin steckt: die Arbeit vieler fleißiger Hände!“

Der Erweiterungsbau dokumentiert die persönliche Nähe zu den Menschen vor Ort, aber auch die gesellschaftliche Verantwortung, der sich die Volksbank bewusst ist. „Wir investieren hier in Erkelenz, beauftragen bevorzugt heimische Handwerker, prägen zudem das Zentrum unserer Stadt mit einem Optimismus ausstrahlenden und städtebaulich wertvollen Gebäude.“
Noch würden Gerüste und Baumaschinen den Blick verstellen, so Luxem weiter: „Aber bald schon wird das Auge auf einem Gebäude ruhen, das Lust macht, darin unsere Mitglieder und Kunden zu beraten.“ Dabei brauche es vor allem gute Leute, um den Erweiterungsbau zu einem schönen Ort zu machen: „Viele engagierte Menschen haben bis jetzt mitgewirkt und werden noch dazu beitragen, unser Bauvorhaben zu einer Bereicherung für Erkelenz und insbesondere die obere Kölner Straße werden zu lassen.“ Luxem nannte dabei unter anderem das Architektenbüro Kresings aus Münster mit ihrem Bauleiter Thomas Teepe, die Projektsteuerer von AIP aus Düsseldorf, die zahlreichen Handwerksunternehmen aus der Region, die Stadt Erkelenz mit ihrem Bürgermeister Peter Jansen, die Nachbarn sowie den Aufsichtsrat und die Mitarbeiter der Volksbank.

Nach dem Grußwort des Bürgermeisters ging Architekt Rainer Kresing noch einmal auf die Entwicklung des Projekts ein. Am 6. Oktober 2011 begannen die Abbrucharbeiten, am Rohbau wurde ab dem 10. April dieses Jahres gearbeitet. Den Grundstein legte die Volksbank am 22. Juni, fertig geworden ist der Rohbau am 23. November. Fertig sein wird der Erweiterungsbau dann im Dezember nächsten Jahres. Er bietet dann eine Nutzfläche von 2.470 Quadratmetern plus Tiefgarage.

Aus zwei Verwaltungsstandorten macht die Volksbank Erkelenz jetzt einen, damit die Abläufe für Mitglieder und Kunden demnächst noch effizienter werden:

„Außerdem ist dieser Neubau unseres Instituts ein klares Bekenntnis zur Region,“ so Luxem, „die Standorte der übrigen Geschäftsstellen, in denen Mitglieder und Kunden ihr Tagesgeschäft abwickeln, werden durch diesen Erweiterungsbau nicht in Frage gestellt.“